Herbst für Männer: mit Heulen und Jaulen

Es ist Herbst. Die Blätter der Bäume färben sich gelb und rot. Dann segeln sie hinab in Gärten und Parks und tanzen über Gehsteige und durch Fußgängerzonen. Wo immer ihnen eine Punktlandung gelingt, werden sie schon sehnsüchtig vom Laubbläser erwartet.

 

Der blätterjagende Prototyp dieser Gattung positioniert sich strategisch hinter Büschen, Hecken, Bäumen. Er ist männlich, dynamisch, stark. Seine Hand hält den Gashebel seiner Maschine mit dem Riesenrüssel fest im Griff. Er spielt auf ihr wie auf einer Quetschkommode und bringt sie mit wechselndem Druck zum Heulen und Jaulen. Virtuos treibt er mit ihr die willenlosen Blätter vor sich her bis zum bitteren Ende.

Bild: berwis / pixelio.de
Bild: berwis / pixelio.de

Das trifft weniger das tote Blattwerk als darin krauchende Kleintiere wie Würmer, Spinnen und Insekten. Sollten diese das infernalische Treiben des Laubbläsers mit Luftgeschwindigkeiten von bis zu 220 km/h überleben, haben sie laut BUND trotzdem verloren. Denn ohne verrottende Blätter und Äste bildet sich kein nährstoffreicher Humus – ihr Lebensraum.

Auch mancher Zuhörer fühlt sich vom Lärm der Höllenmaschine in seinem Lebensraum bedroht: bei rund 100 Dezibel Lautstärke des Laubbläsers hörte man nicht einmal ein Schwein – 85 Dezibel – quieken. Das liegt daran, dass eine geringe Steigerung von nur drei Dezibel den Lärm verdoppelt; zehn Dezibel verzehnfachen die Schallenergie.

Bild: saschay2k / pixelio.de
Bild: saschay2k / pixelio.de

Das interessiert aber kein Schwein. Hingegen: Sportler, die sich zur Leibesertüchtigung auf Sportplätzen zusammen rotten stören das Ruhebedürfnis der Anwohner. Gegen Sportplätze wird bundesweit geklagt, der Betrieb reglementiert oder verboten.

 

Malerische Altstädte verwaisen zusammen mit dem lokalen Gewerbe. Die pendelnden Anwohner schätzen die totale Ruhe und lassen den Betrieb von Cafés und Restaurants gerichtlich verbieten.

 

So läuft es auch an vielen Flughäfen, die selbst dem Vielflieger zu nahe an der heimischen Idylle liegen. Zum Beispiel in Frankfurt am Main: Der Dauerkrach rund um Deutschlands verkehrsreichsten Flughafen Frankfurt tobt um eine Lautstärke von 40 bis 60 Dezibel.

Bild: uschi dreiucker / pixelio.de
Bild: uschi dreiucker / pixelio.de

Das für diese Entwicklung verantwortliche Immissionschutzgesetz hat u. a. zum Zweck Menschen, Tiere und Pflanzen, vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen. Dabei, so will es der Gesetzgeber, gilt immer das Verhältnismäßigkeitsprinzip.


Wie schwer wiegt also das gesellschaftliche Gesamtinteresse im Verhältnis zu Einzelinteressen von Anwohnern? Es stehen gesundheitsfördernder Breitensport gegen Couch-Potatoes; die Steuerkraft des lokalen Gewerbes gegen steuergeförderte Pendler; der Ausbau von Verkehrsinfrastruktur gegen seine Nutznießer.


Warum dürfen Laubbläser auf alle Interessen p r o t e s t l o s pusten? Zumal die gleiche Tätigkeit mit einem Besen verrichtet, unschädlich, abgasfrei, energiesparend, ressourcenschonend und ebenso schnell erledigt werden kann.

PS: Für den Betrieb von Laubbläsern und -saugern gelten gemäß Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit doch strengere Betriebsregeln als für Flughäfen: In Wohngebieten dürfen diese grundsätzlich nur werktags von 09.00 bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 17.00 Uhr Laub blasen und saugen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Günter S. (Freitag, 02 November 2012 21:53)

    Du hast ja so recht und ich empfinde es als einen Skandal, dass diese Dinger verkauft werden dürfen, zumal sie eine Landplage sind. Hier geht es ja vordringlich um den Lärm. Ökologisch sind Laubsauger noch schädlicher als -bläser, weil sie die Kleinlebewesen beim Ansaugen vernichten, während sie beim Bläser eine Chance haben zu überleben. Liebe Grüße, Dein Vater

  • #2

    Odelia Wygant (Mittwoch, 01 Februar 2017 15:02)


    Do you have a spam issue on this blog; I also am a blogger, and I was curious about your situation; many of us have developed some nice practices and we are looking to trade methods with other folks, please shoot me an email if interested.

  • #3

    Coy Kovacich (Samstag, 04 Februar 2017 13:13)


    I just like the helpful information you provide for your articles. I'll bookmark your blog and take a look at once more right here frequently. I am quite sure I'll be informed plenty of new stuff right right here! Best of luck for the next!

  • #4

    Belle Wertz (Samstag, 04 Februar 2017 14:07)


    Great post. I was checking constantly this blog and I'm impressed! Very useful info specifically the last part :) I care for such info much. I was seeking this particular information for a long time. Thank you and best of luck.